Sonnenbrand beim Pferd

Viele Pferdebesitzer sind immer wieder überrascht, dass es Sonnenbrand auch beim Pferd gibt. Aber insbesonderes helle Pferde sind häufig stark gefährdet. Sie können sogar recht leicht am Sonnenbrand erkanken.

Wer selber schon mal an Sonnenbrand erkrankt war weiß, dass dies sehr unangenehm und schmerzhaft ist. Das ist bei unseren Pferden genauso. Sonnenbrand ist beim Pferd ebenso schädlich für die Haut und fördert das Risiko von Hautkrebs wie bei usn Menschen.

Im Extremfall kann es zu Kreislaufproblemen, Hitzschlag oder Sonnenstich kommen. Dann ist in jedem Fall die schnelle Hilfe durch einen Tierarzt oder Tierheilpraktiker angezeigt.

Welche Pferde sind vom Sonnenbrand betroffen

Wie ich oben schon geschrieben habe sind insbesondere helle Pferde betroffen. Ich habe extra hell geschrieben, da für die Sonnenbrandgefahr nicht die Fellfarbe sondern die Hautfarbe entscheidend ist. Daher trifft es auch häufig dunkle Pferde, die als Schimmel geboren wurden, die helle Haut fällt hier häufig gar nicht mehr auf. Aber auch die Haut unter den Abzeichen ist sehr häufig hell und somit Sonnenbrand gefährdet.

Am häufigsten betroffen sind das Gesicht der Kronrand und die Fesselbeugen von unseren Pferden. Aber auch kahl gescheuerte Stellen oder Ekzemerpferde, die sich häufig sogar blutig scheuern sollten gut beobachtet werden.

Was kann man tun wenn das Pferd einen Sonnenbrand hat

Als allererstes muss das Pferd aus der Sonne. Kühlung mit feuchten Tüchern oder kühlem (nicht zu kaltem) Wasser kann eine erste Linderung verschaffen. Wichtig ist auch Wasser zum trinken zur Verfügung zu stellen.

Hat das Pferd den Sonnenbrand auf der Nüster, kann es sehr unangenehm sein, wenn es Heu fressen muss, welches die geschädigte Haut zusätzlich reizt. Man kann dann hartes Heu durch weicheres ersetzen oder mit Grascobs zufüttern, bis die Schmerzempfindlichkeit der Haut wieder verschwunden ist.

Wenn die Beine betroffen sind kann man die Stroheinstreu durch Sägespäne tauschen. Man sollte gerade in den ersten Tagen alles vermeiden, was die geschädigte Haut zusätzlich reizt.

Zur Hautpflege verwende ich MSM Lotion. Diese unterstützt eine schnelle Heilung und pflegt die Haut optimal. Aber auch colloidales Silber kann eine gute Unterstützung sein. Zusätzlich unterstütze ich den Körper von innen indem ich mein OPC / Vitamin C Kombiprärat sowie eine Vitalstoffmischung zufüttere. Dazu gebe ich 4 Tabletten des OPC am Tag und 2 ML der Vitalstoffmischung ins Futter.

Gefährdete Pferde rechtzeitig schützen

Wenn dein Pferd Sonnenbrandgefährdet ist, solltest du es gleich zu Beginn des Frühjahrs / Sommers entsprechend schützen. Dies kannst du mit Sonnenmilch machen aber auch durch Sonnenschutz. Mittags ist die Gefahr, dass sich dein Pferd einen Sonnenbrand zuzieht am höchsten. Daher sollte man gefährdete Pferde eher morgens oder abends nach draußen lassen. Sind sie tagsüber auf dem Auslauf oder der Weide oder stehen im Offenstall sollte in jedem Fall immer ein Schattenplatz vorhanden sein.

Eine weitere effektive Schutzmaßnahme ist das Abdecken der betroffenen Stellen. Es gibt Schutzmasken, leichte Decken, oder Hufglocken für den Kronrand und Fesselbereich. Wer selbst handwerklich begabt ist kann sich auch etwas nähen und so das Pferd individuell schützen.

Sonnencreme kann man nicht nur für sich selber sondern auch für das Pferd verwenden. Für Pferde, die ganztägig draußen sind empfiehlt sich ein Lichtschutzfaktor 15. Dieser schütze für ca. 7 Stunden. Wie oft er angewendet werden muss, hängt auch von der Zeit ab, die die Pferdehaut ohne Sonnenschutz geschützt bleibt. Bei manchen Pferden sind das nur wenige Minuten, bei andren mehrere Stunden. Im Zweifel kann man einen höheren Lichtschutzfaktor verwenden. Ich empfehle eine Sonnencreme und kein Spray zu verwenden, da man dies besser auf die Haut auftragen kann. Falls man ein Spray verwendet, sollte man es nach dem Auftragen in jedem Fall noch durch das Fell auf die Haut einreiben.

Auch wenn gar keine Sonne scheint, kann es zum Sonnenbrand kommen. Wer selbst gefährdet ist kennt das Problem sicherlich ebenfalls.

Es gibt auch verschiedene Pflanzen wie z. B. Luzerne, das in vielen Futtermitteln enthalten ist, die die Sonnenbandgefahr erhöhen.

Einen guten Artikel zum Sonnenbrand beim Pferd findet ihr auch auf der Seite der ATM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.