Die Arbeit mit Belohnung und Leckerli

Immer wieder ein Streitthema in Ställen und unter Pferdebesitzern ist die Arbeit mit Belohnung und Leckerli. Auch unter den Trainern wird dieses Thema sehr unterschiedlich gesehen.

Ich arbeite schon immer und seit vielen Jahren intensiv damit. Positive Verstärkung fördert das Lernen und die Aufmerksamkeit. Das heißt aber nicht, dass ich den Pferden ständig irgendwelche künstliche produzierten Süßigkeiten in den Rachen stecke.

Die Arbeit mit Belohnung umfasst viel mehr. Eine Belohnung kann auch ein streicheln über den Hals oder ein freundliches Wort sein Gerade in der Arbeit mit jungen Pferden hat es sich bewährt, auch mit Leckerli zu arbeiten.

Besonders wichtig ist es dabei, die Pferde nicht zum betteln zu erziehen. Das kann andernfalls schnell dazu führen, dass sie sogar nach dem Führer oder Reiter schnappen und beisen. Und wer will sich solche Unarten schon gefallen lassen.

Daher überlege ich immer sehr gut wie und wann ich ein Leckerli als Belohnung einsetze. Zunächst gibt es die natürlich häufiger. Bei Pferden, die noch viel lernen müssen belohne ich jede neue Lektion in den ersten Malen mit einem Leckerli aber dann ist auch Schluss damit. Sobald das Pferd verstanden hat um was es geht, gibt es nur noch ab und zu was. Gerade bei den Leckerlis lasse ich keine Regelmäßigkeit einreißen sondern gebe mal etwas als Belohnung und mal streichel ich nur über den Hals.

Arbeit mit Belohnung und Leckerli
Es muss nicht immer ein Leckerli sein. Auch streicheln oder klopfen des Halses ist eine Belohnung und positive Verstärkung.



Sobald ein Pferd anfängt zu betteln gibt es nichts mehr und ich arbeite erstmal nur noch mit Lob. Erst wenn es wieder konzentriert mitarbeitet ohne ständig auf das Futter zu spekulieren, gibt es das nächste Leckerli.

Dosiert und gezielt eingesetzt können sie also eine große Hilfe bei der Ausbildung sein. Ich verwende dabei immer möglichst Leckerli, die wenig künstliche Inhaltsstoffe beinhalten. Sehr gute Erfahrungen habe ich auch mit Maiskeimringen gemacht. Man kann sich auch die Mühe machen und Karotten kleinschneiden. Äpfel haben viel Fruchtsaft und sind für mich nicht praktikabel, da ich gerade in der Bodenarbeit Leckerlibeutel verwende und diese durch Äpfel schnell verunreinigt werden. Zudem habe ich dadurch ständig klebrige Handschuhe und Ausrüstung. Wer einen gesunden Snack kaufen will, der ist auch mit getrockneten Hagebutten gut beraten. Sie haben viel Vitamin C und werden von vielen Pferden sehr gerne gefressen.

Ihr seht, die Auswahl ist groß. Ich achte auf gesunde Leckerli, gerade in der Ausbildung der jungen Pferde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.